Essig gegen Marder

Essig gegen Marder

Essig ist bekannter Maßen sehr vielseitig einsetzbar. Zum Kochen und zum Reinigen ist es gleichermaßen nutzbar. Dabei belastet Essig die Umwelt nicht und ist daher als Putzmittel sehr beliebt. Aber natürlich wird Essig auch zur Zubereitung von Speisen genutzt. Hierbei wird zwischen Essig und Essigessenz unterschieden. Der entscheidende Unterschied ist, dass Essigessenz etwa die fünffache Intensität verglichen mit Essig hat.

Essig als Hausmittel gegen Marder im Haus

Auch gegen Marder kann Essig helfen. Grund ist der sehr strenge Geruch von Essig, aber auch der Geschmack, der pur sehr unangenehm ist. Steinmarder haben sehr empfindliche Nasen und finden den Geruch sehr unangenehm. Der beste Weg, um einem Marder den Unterschlupf im Haus unangenehm zu machen, ist, den Weg des Marders mit Essig einzureiben. Alternativ können mit Essig getränkte Tücher ausgelegt werden. Auch diese sollten auf dem Weg des Marders und in der Nähe vom Schlafplatz ausgelegt werden.

Muss der Marder über die Tücher laufen, um auf den Dachboden zu kommen, so wird er dies in der Regel meiden, denn die Essigsäure brennt langfristig an den Pfoten und kurzfristig, muss er die Pfoten säubern. Da Marder auch den Geschmack von Essig nicht mögen, ist das meist schon sehr unangenehm für das Tier. Dazu kommt, dass Marder sehr reinliche Tiere sind und unangenehmen Geschmack und klebriges Fell nicht schätzen.

Essig gegen Marder am Auto

Gegen einen Marder ist Essig ausreichend. Essigessenz ist zwar höher konzentriert, eine bessere Wirkung auf Marder kann aber nicht beobachtet werden. Auch am Auto ist Essig weniger wirksam. Eine direkte Anwendung am Motor ist nicht zu empfehlen. Zwar kann eine Schüssel mit Essig unter dem Auto abschreckend wirken, dies ist aber zum einen unterwegs unpraktisch bzw. nicht durchführbar. Und zeigt zudem nur eine begrenzte Wirkung auf den Steinmarder, insbesondere wenn er in den Motorraum möchte, weil er dort die Spuren eines Artgenossen wittert. In diesem Fall überwinden die Tiere oft ihre Abneigung gegen den Essiggeruch, da die Aggression gegen den fremden Mardergeruch größer ist als die Abneigung gegen den Essiggeruch.

Nachteile beim Einsatz von Essig

Das Problem bei Essig ist, dass der Geruch sich im Laufe der Zeit verflüchtigt und solange er sich nicht verflüchtigt hat, kann Essiggeruch im Haus auch für Menschen unangenehm sein. Dennoch muss der Essiggeruch regelmäßig mit frischem Essig erneuert werden, damit der Marder fernbleibt. Idealerweise wird der Zugang verschlossen, sobald der Marder den Dachboden (vorrübergehend) verlassen hat.

 

Weiterführende Quellen