Hundehaare als Marderschutz

Hundehaare gegen Marder

Bei Hausmitteln gegen Marder ist das Ziel den Marder durch Gerüche oder optische Reize abzuschrecken. Das ist auch das Ziel beim Einsatz von Hunden bzw. Hundehaaren gegen Marder.

Marder und Hunde

Zwar gehören Marder biologisch betrachtet zu den so genannten hundeartigen Raubtieren. Das heißt aber nicht, dass sie sich mit Haushunden besonders gut verstehen. Ganz im Gegenteil für den Marder stellt ein Hund eine Bedrohung dar und der Marder weiß das auch. Hierbei unterscheidet ein Marder nicht dazwischen, ob sie eine Dogge oder einen Dackel haben. Hund bleibt Hund, zumindest für einen Marder. Auf Grund dieser Furcht vor Hunden, meiden Marder diese. Dementsprechend kann der Geruch eines Hundes für den Marder Grund genug sein, sich lieber fern zu halten.

Hundehaare als Hausmittel gegen Marder

Neben Hundeurin, können auch Hundehaare den Marder abschrecken. Grund ist der an den Hundehaaren haftende Geruch der Hunde. Diese Haare können auf dem Dachboden leicht in Beutelchen verteilt werden (empfohlen werden oft Nylonstrümpfe).  Natürlich können die Haare auch ohne Beutel ausgelegt werden, aber das erschwert die anschließende Reinigung und auch das Austauschen der Hundehaare. Letzteres ist notwendig, da Haare mit der Zeit an Geruch verlieren und daher regelmäßig erneuert werden müssen.

Wenn Sie selbst einen Hund haben, kann es eine weitere Möglichkeit sein, diesen auf dem Dachboden oder in der Garage rumlaufen zu lassen. Dabei geht es nicht darum, dass der Hund den Marder jagen soll oder viel Zeit dort verbringt. Viel mehr ist das Ziel, dass der Marder bemerkt, dass er seinen Schlafplatz im Revier eines Hundes hat und dies dem Marder zu gefährlich wird. Ist Ihr Hund ein passionierter Jäger, sollten Sie aber aufpassen, dass die Tiere nicht tatsächlich aufeinander losgehen, sprich den Hund anleinen. Zwar flieht der Marder in der Regel, auch weil er bei einem Kampf verliert, aber Ihr Hund könnte sich dennoch verletzen.

Im Motorraum muss darauf geachtet werden, dass die Haare nicht zu nah an Wärmequellen kommen, damit sie sich nicht entzünden. Ist das gewährleistet, können die Haare im Motorraum aufgehängt werden und so den Marder hoffentlich etwas abschrecken.

Wirksamkeit von Hundehaaren

Es ist zwar unstrittig, dass Marder Angst vor Hunden haben. Aber Hundehaare allein haben den Nachteil, dass der Marder lernen kann, dass es zwar etwas nach Hund riecht, der Hund selbst aber nicht auftaucht. Es ist daher, wie bei den meisten Hausmitteln gegen Marder so, dass getestet werden muss, ob der Marder sich beeindrucken lässt.

Sind Sie ein Hundebesitzer, dann haben Sie den Vorteil, dass Sie an die Haare vom Hund Problem rankommen. Aber auch diese sind nicht unbegrenzt verfügbar und gerade wenn der Hund nicht im Fellwechsel ist, wird es schwierig Nachschub an frischen Hundehaaren zu bekommen.

Weiterführende Quellen